Jürgen Kling
Jürgen Kling, geb. 1949

ZUR PERSON
Mit dem intensiven Reisen begann ich 1984, ebenfalls mit der Reisefotografie. Ständig begleitet von meiner lieben Ehefrau Renate und meinen liebsten Freunden Rose und Horst aus Dohren/Emsland fing es mit selbst organisierten Rucksackreisen in die asiatischen Länder an.
Zu unseren ersten Zielen zählten Thailand, Malaysia, die Philippinen, Borneo, Singapur und Hongkong.
Später kamen Laos, Südvietnam, Myanmar (ehemaliges Burma), Bali und viele Abenteuertouren in unserem geliebten Thailand hinzu.
Besonders hervorheben möchten wir die unglaubliche Vielfalt an buddhistischer Kultur in Myanmar. Das Gemisch aus Geschichte, Religion und Landschaft macht Myanmar zu einem der faszinierendsten Länder in Südostasien.

Der asiatische Kontinent zieht uns ganz besonders in seinen Bann. Die Hektik in den Metropolen, die atemberaubende Schönheit der Tempel, die liebenswürdige Art der Menschen und die fantastische Küche sind uns unvergesslich. Die individuelle Urlaubsgestaltung in diesem Kontinent mit tausenden Möglichkeiten, verbunden mit nahezu "null" Problemen bei der Organisation und Durchführung vor Ort, sind weltweit einmalig.

Dann entdeckten wir Indien. Eine Erfahrung, die wir nie mehr aus unserer Erinnerung streichen können. Wir verliebten uns in diesen Kontinent und bereisten das Traumland Rajasthan mit seinen märchenhaften Städten und Palästen. Wir sahen in der Wüste Tharr den Sonnenuntergang und sprachen am Weihnachtsabend mit den Wüstenkindern. Die Paläste, in denen wir wohnten, versetzten uns in eine andere Zeit. Die Städte und Basare waren wie aus "1001 Nacht".

Südindien stand dem nicht nach.
In den Wasserstrassen der Backwaters, dem bunten Treiben in Madras und den überwältigenden Tempeln in Madurai erlebten wir die Schönheit Südindiens. Die Bildhauer von "Mamalipuram", der grosse Elefantenmarsch in Trichur, die Kaffee- und Teeplantagen in den Bergen - Indien ist aus unseren Reiseplänen nicht mehr "wegzudenken".
Weiter südlich besuchten wir die Gewürzgärten Sri Lankas und die einmaligen Sehenswürdigkeiten in den Bergen der Insel. Abends sassen wir mit den Einheimischen in kleinen Strandrestaurants und waren unter Freunden. Unser erster Besuch auf den Malediven brachte uns Entspannung und Ruhe, wie man sie heute selten finden kann. Die atemberaubende Schönheit der Inseln unter Wasser, das Schwimmen in einem riesigen "Aquarium" voller bunter Fische, ließ uns erstmalig versprechen, an diesen Ort zurückzukehren. Viele Jahre später lösten wir dieses Versprechen ein - nicht ohne Kritik, denn die Eroberung dieses Naturparadieses bringt auch viele Probleme mit.

Über besondere Eindrücke in Ägypten, Israel und der Karibik kamen wir nach Afrika.
Tansania, und Kenya haben uns die Schönheit der Tierwelt vor Augen geführt. Die liebe Art der Menschen, die einmalige Landschaft mit seinen unbeschreiblichen Weiten, in denen Tiere leben, die man ansonsten nur aus Filmen kennt, verbunden mit schönsten Stränden und sehr ansprechenden Hotels - eine wunderbare Mischung für den Reisenden.

Eine besondere Empfehlung ist die Gewürztour auf der Insel Sansibar. Die kleine vorgelagerte Insel "Prison Island" sollte man dabei nicht vergessen.

Auf die schönsten Landschaftsbilder trafen wir in der Gran Sabana in Venezuela. Nur mit dem Flugzeug erreichbar, landet man im Dschungel von Canaima und taucht ein in das Gefühl, ein Entdecker zu sein. Die Tafelberge, Inseln in der Zeit, unentdeckte weiße Flecken auf der Landkarte, gestalten eine so einmalige Kulisse, dass man - begleitet von Papageien auf einem Boot durch den Dschungel - den "Fitzgeraldo" wirklich nacherleben kann.

Über unvergessliche Eindrücke in den Mayastätten von Mexiko und Dschungeltouren in Costa Rica kamen wir in die Ruinen von Tikal/Guatemala. Wir erlebten dort im Dschungel das Erwachen der Papageien und Tukane und waren überwältigt von den Mayaruinen, die der Urwald viele Jahre unter sich begraben hatte.

Die Vereinigten Staaten von Amerika, vertreten durch New York, Los Angeles, Las Vegas und Florida haben uns mit ihrer gigantischen Einmaligkeit, den Naturschönheiten in der Wüste Nevada und den Canyons von Arizona in Erstaunen versetzt. Eine neue Welt tat sich für uns "Asienfahrer" auf, eine Welt des "easy way of life" - ohne Stress für den Reisenden, ständig begleitet von positiven Eindrücken.
Dinge, die es sonst nirgends auf der Welt gibt - das ist Amerika.

Die "russische Seele", die Schönheiten St. Petersburgs und Moskaus, die schneebedeckten Klöster in den Weiten der Wolga, die kleinen Ikonenüberladenen Kirchen voller Menschen - Russland ist etwas ganz Besonderes. Nirgends auf der Welt gibt es diese tief beeindruckenden Chorgesänge in den Klöstern - nirgends gibt es diese warmherzige Gastfreundschaft. Mit russischen Freunden abends in einem verschneiten Holzhaus um den Tisch zu sitzen und Geschichten zu erzählen, ist ein Reisetraum, den bisher nur wenige träumen durften.
Allen denen empfehle ich: Besuchen Sie dieses Land, lernen Sie diese Menschen kennen und erleben Sie die Schönheiten ihrer Kultur. Es wird für Sie unvergesslich sein.

Zur Fotografie:
z.B.
1990 Kalender "Thailand-Eindrücke aus einem liebenswerten Land"
1991 Kalender " Menschen in Asien"
Katalogfotos MEIERS WELTREISEN
Katalogfotos STUDIOSUS
Reiseberichte/Zeitschriften Fa. NISSAN
Reiseberichte/Zeitschriften Fa..TOYOTA
Zurück zur Homepage